Hot Best Seller

Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs (Isabelle Bonnet, #3) - Audiobook

Availability: Ready to download

Lieben Sie die Provence? Dann begleiten Sie Madame le Commissaire bei ihren Ermittlungen! Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel un dahinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. De Lieben Sie die Provence? Dann begleiten Sie Madame le Commissaire bei ihren Ermittlungen! Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel un dahinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. Der angebliche Selbstmord eines hohen Polizeibeamten, der Besuch eines exzentrischen Bekannten und ein Überfall auf ein Juweliergeschäft an der Croisette in Cannes halten Madame le Commissaire und ihren schrulligen Assistenten Apollinaire in Atem.


Compare

Lieben Sie die Provence? Dann begleiten Sie Madame le Commissaire bei ihren Ermittlungen! Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel un dahinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. De Lieben Sie die Provence? Dann begleiten Sie Madame le Commissaire bei ihren Ermittlungen! Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel un dahinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. Der angebliche Selbstmord eines hohen Polizeibeamten, der Besuch eines exzentrischen Bekannten und ein Überfall auf ein Juweliergeschäft an der Croisette in Cannes halten Madame le Commissaire und ihren schrulligen Assistenten Apollinaire in Atem.

30 review for Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs (Isabelle Bonnet, #3) - Audiobook

  1. 5 out of 5

    Sonja

    Preis: € 9,95 [D] Verlag: Audible Studios Seiten: 8 Stunden und 48 Minuten / 369 Seiten Format: Hörbuch Reihe: Band 3 Erscheinungsdatum: 02.05.2016 Inhalt: Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel und hinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer, von einem silbrigen Schleier aus flimmerndem Licht ins Reich der Märchen gerückt. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wied Preis: € 9,95 [D] Verlag: Audible Studios Seiten: 8 Stunden und 48 Minuten / 369 Seiten Format: Hörbuch Reihe: Band 3 Erscheinungsdatum: 02.05.2016 Inhalt: Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel und hinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer, von einem silbrigen Schleier aus flimmerndem Licht ins Reich der Märchen gerückt. Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. Der angebliche Selbstmord eines hohen Polizeibeamten, der Besuch eines exzentrischen Bekannten und ein Überfall auf ein Juweliergeschäft an der Croisette in Cannes halten Madame le Commissaire in Atem. Meine Meinung: Für mich ist Madame le Commissaire schon so sehr ein Teil meines Arbeitswegs wie das Anschnallen im Auto. Sobald ich im Wagen sitze starte ich das Hörbuch. Und immer freue ich mich auf die neuen Abenteuer der schlauen Kommissarin. In ihrem dritten Fall wird es direkt wieder haarig. Polizeichef Toulon Bastian begeht Selbstmord nach einer Krebsdiagnose. Doch ist er wirklich gesprungen? Genau das soll Isabelle auf Geheiß aus Paris herausfinden. Natürlich finden das die Kollegen des ehemaligen Polizeichefs überhaupt nicht amüsant und legen ihr immer wieder Steine in den Weg. Und als wäre ein Fall nicht genug, so ist sie auch noch auf der Spur eines Juwelenraubs. Irgendwie bearbeitet sie immer zwei Fälle parallel. Einer scheint sie nicht genug auszulasten. Diese verflixten Sonderaufgaben aus Paris! Die beiden Fälle fand ich interessant. Bei dem Juwelenraub hatte ich von Anfang an eine Ahnung, die sich später als wahr herausstellte. Doch beim Tod von Bastian hat mich der Autor überrascht. Hier tappte ich im Dunkeln. Bei den Hörbüchern dieser Reihe liebe ich das Gefühl, das sie dem Hörer vermitteln. Unbeschwert und wattig, wie in einem gemütlichen Kokon. Man kann den Lavendel nahezu riechen und die Köstlichkeiten schmecken. Ein wenig gestört haben mich die zahlreichen informativen Wiederholungen. Jetzt beim dritten Hörbuch in Folge kam es mir irgendwann ein wenig zu den Ohren raus. Ja, sie hat ein Sonderkommando geleitet und so weiter. Für neue Hörer (man kann die Folgen ruhig unabhängig voneinander hören) sind die stets wiederholten Informationen nützlich, doch für "alte Hasen" ist das unnötiges Füllmaterial. Vor allem auch, weil eine Information nicht nur von Hörbuch zu Hörbuch einmal wiederholt wird, sondern immer mehrfach erwähnt wird. Als wäre Isabelle ein wenig senil und würde ansonsten nicht mehr wissen wo und wer sie ist. Vielleicht mache ich mal eine kleine Pause von der Kommissarin, damit sich dieser Eindruck im vierten Teil nicht noch verstärkt. Fazit: Ein unterhaltsamer, entspannender Krimi aus der Provence. Ich freue mich auf weitere Teile. Für dieses Hörbuch vergebe ich drei Sterne.

  2. 5 out of 5

    Anne

    4 stars. from my book review of the second book (which applies here as well): yes, another one of those french crime novels. and yes, i can't get enough of them. my dad gave me the third book which he found on the train. of course i had to borrow the first two from the library. this is the third book. i really enjoyed reading this book and like this series more (after a slow start) than some of the other french crime novels (i.e. jean-luc bannalec's dupin and martin walker's bruno. the latter stori 4 stars. from my book review of the second book (which applies here as well): yes, another one of those french crime novels. and yes, i can't get enough of them. my dad gave me the third book which he found on the train. of course i had to borrow the first two from the library. this is the third book. i really enjoyed reading this book and like this series more (after a slow start) than some of the other french crime novels (i.e. jean-luc bannalec's dupin and martin walker's bruno. the latter stories are too WWII and army focused for me - still worth reading). I like the setting and the main characters are a huge plus. it makes me want to go to france immediately. a perfect read for the beach or times you wanna go on holidays. i am looking forward to reading the next one.

  3. 5 out of 5

    StefanieFrei

    Solider Krimi, der in der Provence spielt (soll heißen: mehr Krimi als UM JEDEN PREIS Regionalkrimi) Madame Le Commissaire, das ist Isabelle Bonnet, die in der Provence in dem kleinen Örtchen Fragolin eine Spezialeinheit leitet. Deren Aufgabengebiet ist nicht klar umrissen, scheint aber bei „Cold Cases“, also ungelösten Fällen zu liegen, meist länger zurückliegend, mit Todesfällen, und bei etwas heikleren Aufgaben. Für letzteres wird Isabelle von ihrem väterlichen Freund und Gönner Maurice Balanc Solider Krimi, der in der Provence spielt (soll heißen: mehr Krimi als UM JEDEN PREIS Regionalkrimi) Madame Le Commissaire, das ist Isabelle Bonnet, die in der Provence in dem kleinen Örtchen Fragolin eine Spezialeinheit leitet. Deren Aufgabengebiet ist nicht klar umrissen, scheint aber bei „Cold Cases“, also ungelösten Fällen zu liegen, meist länger zurückliegend, mit Todesfällen, und bei etwas heikleren Aufgaben. Für letzteres wird Isabelle von ihrem väterlichen Freund und Gönner Maurice Balancourt aus dem Ministère de l’intérieur herangezogen: Sie soll ermitteln zum Selbstmord eines Kollegen, Commandant Enzo Bastian von der Police Nationale, Polizeichef von Toulon – nur sicherheitshalber. Parallel dazu starten Isabelle und ihr Assistent, Sous-Brigadier Apolinaire, Ermittlungen in einem mehrere Jahre zurückliegenden Raub in einem Juweliergeschäft in Cannes, bei dem die Ehefrau des Juweliers und eine Kundin erschossen wurden. Während es bei Bastian bald Zweifel am vorgeblichen Grund des Selbstmordes gibt, findet Isabelle eine zweite Leiche…Im zweiten Fall laufen die Ermittlungen hingegen eher schleppend. Wen hatte Lilliy Larouche gesehen? Wer schreibt einen Abschiedsbrief an ein Geschäft für Angelbedarf? Und wer fuhr mit dem Eiswagen davon? Der Roman ist ein typischer „Whodunnit“, eher kürzere Kapitel garantieren einen zügigen Handlungsfortschritt ohne längeres Abschweifen. Neben Isabell ist ihr schrulliger Mitarbeiter Apollinaire mit seinem Tick, fast immer zwei verschiedene Socken zu tragen, mit seinem struppigen Aussehen und seiner umständlichen Art tätig – jedoch ein wenig klischeehaft. Auch Isabelles Privatleben kommt zur Sprache mit ihren Gefühls-Verwicklungen, allerdings (angenehm) wenig. Der Roman ist der dritte aus der Reihe und mein erstes Buch mit den Protagonisten, ich konnte ohne Probleme folgen. Es finden zwar Andeutungen zur Vergangenheit statt, so ist Isabelle bei einem Bombenanschlag am Arc de Triomphe schwer verletzt worden und ging deshalb weg zurück aus Paris in ihren Herkunftsort, aber man benötigt da keine weiteren Kenntnisse aus den vorigen Bänden. Der Krimi ist flüssig geschrieben, die Sätze finde ich teils etwas einfach. Ich konnte Teile der Auflösung vorhersehen, wenn ich auch ein anderes Motiv annahm – allerdings habe ich in letzter Zeit deutlich das Gefühl, zu viele Krimis gelesen zu haben und dadurch „verdorben“ zu sein. Der Stil der Kommissarin gefällt mir, wie bezeichnet sie es selbst bei einer Unterredung „Nicht mit der Brechstange, sondern gewissermaßen mit dem Florett.“ S. 223 Das ist dieses Jahr sehr zufällig schon mein dritter „Provence-Krimi“ – die beiden anderen waren zwar auch Krimis, hatten aber diese typischen durchgeknallten Serienmörder als Täter – Madame le Commissaire kommt ohne bizarre Folter aus, was ich angenehm finde. Wer einen Krimi lesen möchte, der in der Provence spielt, möchte bitte dieses Buch lesen. Er spielt zwar in der Provence, aber es werden eher die größeren Touristenorte angefahren und es wird weniger der Charme der Landschaft, die Provence an sich zelebriert. Wer etwas aus der Provence lesen möchte mit Landschaft, Flair und Küche, das ein Krimi ist, möchte bitte Remy Eyssen lesen (wenn sadistische Mörder nicht stören). Anmerkung: was mich zunehmend über alle drei Bücher nervt: alle wurden von Deutschen geschrieben – bei diesem Buch hier ist „Pierre Martin“ ein Pseudonym, der Autor hat z.B. auf Amazon nur diese Bücher gelistet. Ist ja schön, wenn sich das besser verkauft, aber irgendwie albern. Das perfekte nächste Buch: "Endgültig" von Andreas Pflüger. Ja, ein Thriller, aber ohne Sadisten, Folter, sexuelle Gewalt; ich halte ihn damit auch für die geeignet, die sonst Krimi lesen. Auch hier geht es um eine Polizistin, die in einer Spezialeinheit war und jetzt "anders" ermittelt - sprachlich sehr gut, aber man sollte schon mit Spannung umgehen können ;-)

  4. 4 out of 5

    MyLifeForBooks

    Isabelle Bonnet geniesst die Vorzüge des Lebens in Fragolin, einem kleinen Ort im Hinterland an der Cote d’Azur. In ihrem früheren Leben war sie Kommandant einer Antiterroreinheit, die direkt dem französischen Präsidenten unterstellt war. Isabelle und ihr Assistent Apollinaire lassen es langsam in ihrem eigens für Isabelle eingerichteten Kommissariat angehen. Sie sollen sich um ungeklärte Fälle aus der Vergangenheit kümmern. Sie haben sich entschieden als nächstes einem Überfall auf ein Juwelierg Isabelle Bonnet geniesst die Vorzüge des Lebens in Fragolin, einem kleinen Ort im Hinterland an der Cote d’Azur. In ihrem früheren Leben war sie Kommandant einer Antiterroreinheit, die direkt dem französischen Präsidenten unterstellt war. Isabelle und ihr Assistent Apollinaire lassen es langsam in ihrem eigens für Isabelle eingerichteten Kommissariat angehen. Sie sollen sich um ungeklärte Fälle aus der Vergangenheit kümmern. Sie haben sich entschieden als nächstes einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Cannes nachzugehen, der sich vor einigen Jahren ereignet hatte. Als sie sich gerade an die Arbeit machen wollen, erschüttert die Nachricht über den Tod des Polizeichefs die Polizei und die Bevölkerung. Nach einer Krebsdiagnose hat er sich vom Balkon seiner Ferienwohnung in die Tiefe gestürzt. Isabelle Bonnet kann es nicht glauben. Sie hatte zwar mit dem Polizeichef nicht das Heu auf der gleichen Bühne und sie hatten regelmässig Auseinandersetzungen, aber der Polizeichef war nicht ein Mensch der schnell aufgibt – auch wenn es sich um Krebs handelt. Dieser Meinung ist auch der Vorgesetzte von Isabelle im französischen Innenministerium und beauftragt sie den Fall genauer unter die Lupe zu nehmen. Es dauert nicht lange, dass Isabelle und Apollinaire auf Ungereimtheiten stossen und es wird offensichtlich, dass die Lösung des Rätsels in St. Tropez zu finden ist „Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs“ von Pierre Martin ist der dritte Teil der Reihe mit Madame le Commissaire Isabelle Bonnet. Und nach meiner Meinung der beste. Waren die beiden Hauptcharaktere Isabelle Bonnet („Superfrau“) und ihre Assistent Apollinaire („Tollpatsch“) in den beiden ersten Fällen etwas überzeichnet, sind sie im dritten Teil viel „lebensechter“ und damit sympathischer. Auch der dritte Fall von Madame le Commissaire ist ein Regionalkrimi mit Urlaubsstimmung – wer dies mag ist genau richtig. Gut gefällt mir, dass der Fall dabei nicht zur Nebensache wird. Vielmehr wird ein spannender Krimi erzählt, bei dem man als Leser bis zum Schluss auf die Auflösung warten muss.

  5. 4 out of 5

    booksandscarves

    Für mich das beste Buch der Reihe bisher! 😊 Sehr spannende Fälle, ganz viel Urlaubsfeeling und Strandweh 😄 Sehr gelungen!

  6. 5 out of 5

    Halalilodri

    Und keiner glaubt der Kommissarin.

  7. 5 out of 5

    HediBähren

    Guter frz. Krimi, spielt wieder an der Cote Azur. Die Ermordung eines Polizeichefs und den seiner Geliebten wird untersucht.

  8. 5 out of 5

    Daniel Maier

    wieder mal ein spannender Fall für Isabell Bonet und ihren Assistenten

  9. 5 out of 5

    Lennyb

    Ich liebe Isabelle Bonnet. Tolle Krimi-Unterhaltung

  10. 5 out of 5

    Wal.li

    Geheime Mission Madame le Commissaire Isabelle Bonnet könnte ihr Leben auf ihrem ruhigen Posten in Fragolin eigentlich genießen. Meist soll sie versuchen ältere Fälle aufzuklären, um Täter doch noch ihrer Strafe zuzuführen. Doch nun hat sich der Polizeichef Bastien offensichtlich selbst getötet. Er hatte gerade eine Krebsdiagnose bekommen und wollte sich von der Krankheit nicht besiegen lassen. Wie immer, wenn ein hochrangiger Beamter umkommt, ist eine Untersuchung der Umstände durchzuführen. Isa Geheime Mission Madame le Commissaire Isabelle Bonnet könnte ihr Leben auf ihrem ruhigen Posten in Fragolin eigentlich genießen. Meist soll sie versuchen ältere Fälle aufzuklären, um Täter doch noch ihrer Strafe zuzuführen. Doch nun hat sich der Polizeichef Bastien offensichtlich selbst getötet. Er hatte gerade eine Krebsdiagnose bekommen und wollte sich von der Krankheit nicht besiegen lassen. Wie immer, wenn ein hochrangiger Beamter umkommt, ist eine Untersuchung der Umstände durchzuführen. Isabelle Bonnet rechnet nicht mit besonderen Ergebnissen, alles scheint schlüssig und ihre Abneigung gegen Bastien beruhte auf Gegenseitigkeit. Ihren Auftrag nimmt sie allerdings ernst und bei ihren Befragungen stößt sie erstaunlicherweise auf Ungereimtheiten. Eine Stelle, die für die Kommissarin eingerichtet wurde, nachdem sie bei einem Einsatz fast umgekommen wäre. Ein ruhiges Plätzchen in Südfrankreich, bestes Wetter, ein Dienstplan, den sie sich selbst schreibt, was kann sich Bonnet mehr wünschen. Auch wenn die traumatischen Ereignisse zwar an Bedeutung verloren haben, aber immer noch nicht völlig überwunden sind, der Spürsinn Isabelle Bonnets ist ungebrochen. Hat sie einmal eine Fährte aufgenommen, lässt sie nicht mehr locker. Kleinste Hinweise und auch das Bild im Ganzen dreht und wendet sie in Gedanken und so findet sie die kleinen Fehler, die beinahe im allgemeinen Gewimmel der Arbeit unterzugehen drohen. Hat Bastien, der doch sehr lebensbejahend war, sich tatsächlich umgebracht? Und bei dem wieder aufgerollten Überfall auf ein Juweliergeschäft, warum ist die Beute nie aufgetaucht. Gemeinsam mit ihrem Mitarbeiter Apollinaire begibt sich Isabelle Bonnet auf die Suche nach der Wahrheit. In ruhigen Worten beschreibt Pierre Martin das Leben und Arbeiten von Madame le Commissaire. Gut kann man sich ihre Wanderungen und Fahrten durch ihr Einsatzgebiet vorstellen. Blauer Himmel, Sonnenschein, ein Croissant, ein Kaffee, wer wünschte sich nicht, so arbeiten zu dürfen. Liest man allerdings von den Verletzungen, die Isabelle Bonnet im Dienst erlitten hat, hält sich der Neid doch sehr in Grenzen. Wenn sie vielleicht auch einiges ihrer Fähigkeiten eingebüßt hat, ihre Pfiffigkeit und Gewitztheit hat sie nicht verloren. Trotz der eher ruhigen Art des Erzählens gelingt es dem Autor, seine Leser zu fesseln und sie mit zwei klugen Handlungssträngen auf Trab zu halten. Man hat Zeit genug, sich über den Verlauf der Ermittlungen Gedanken zu machen und rätselt gerne mit, nur um schließlich doch überrascht zu werden. Madame le Commissaire überzeugt mit ihrer sympathischen und authentischen Art.

  11. 4 out of 5

    Bookbeard

    storyline: **** main characters: ***** side characters: *** world building: **** editing: **** audio: ****

  12. 4 out of 5

    Christine

  13. 5 out of 5

    Carina

  14. 5 out of 5

    Katharina

  15. 4 out of 5

    Silvia Perthen

  16. 5 out of 5

    Beatrice

  17. 5 out of 5

    EowIn

  18. 4 out of 5

    Alexandra M

  19. 5 out of 5

    Annemarie

  20. 5 out of 5

    Catinca

  21. 5 out of 5

    Gabriele Monnett

  22. 4 out of 5

    Happy_Hepburn

  23. 4 out of 5

    Albtalhexe

  24. 4 out of 5

    E. Ritt

  25. 4 out of 5

    Birte

  26. 4 out of 5

    Lisa

  27. 5 out of 5

    Lisa

  28. 5 out of 5

    Brigitte

  29. 4 out of 5

    Amabelle

  30. 4 out of 5

    Anna

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...