Hot Best Seller

Playlist

Availability: Ready to download

Musik ist ihr Leben. 14 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert. Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. S Musik ist ihr Leben. 14 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert. Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen...


Compare

Musik ist ihr Leben. 14 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert. Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. S Musik ist ihr Leben. 14 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert. Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen...

30 review for Playlist

  1. 4 out of 5

    Steffi vom Buchschnack

    Hm ... Voweg: Ich bin ein Fan von Sebastian Fitzek. Ich finde nicht nur seine Ideen absolut spannend, ich finde ihn auch ziemlich sympathisch. Auch, wenn mich "Der Heimweg" nicht aus den Latschen gehauen hat, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut (wie auf alle seine Bücher - ich bin einfach ein Fan). Zusammengefasst und ohne zu spoilern kann ich auch sagen, dass es ein spannendes Buch ist. Wie gewohnt schreibt Fitzek locker, flockige Dialoge und eine spannende Story. Er bedient sich in diesem Buc Hm ... Voweg: Ich bin ein Fan von Sebastian Fitzek. Ich finde nicht nur seine Ideen absolut spannend, ich finde ihn auch ziemlich sympathisch. Auch, wenn mich "Der Heimweg" nicht aus den Latschen gehauen hat, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut (wie auf alle seine Bücher - ich bin einfach ein Fan). Zusammengefasst und ohne zu spoilern kann ich auch sagen, dass es ein spannendes Buch ist. Wie gewohnt schreibt Fitzek locker, flockige Dialoge und eine spannende Story. Er bedient sich in diesem Buch einer Idee, die ich generell interessant finde, allerdings sowas von weit hergeholt, so weit kann ich gar nicht gucken. Einer der Hauptcharaktere ist, wie der Titel vermuten lässt, eine Playlist. Diese Playlist macht sich eine Entführte zunutze, indem sie bestimmte Songs von bestimmten Interpreten auf ihr speichert. Auch Fitzek macht sich die Playlist zunutze: Er erzwingt mithilfe der Anfangsbuchstaben der Interpreten auf dieser Playlist eine Handlung, die für mich so null nachvollziehbar ist und mich permanent mit dem Gedanken allein lässt: 'Ich steh' im Wald'. Und als wäre das nicht schon "häää???!" genug, ergeben sich nun auch aus Bruchstücken der einzelnen Songtitel Spuren, mit hilfe derer man dem Entführer auf die Schliche kommen möchte. Das Ganze hat mich anfangs noch an die bekannten Exit-Games erinnert - die Lösung eines Rätsels führt zum nächsten und perspektivisch dann zum Entführer und zum Opfer. Aber die Songtitel auch noch auseinanderzunehmen, die Anfangsbuchstaben der Interpreten zusammenzufügen, das daraus entstandene Anagramm neu anzuordnen ... sorry, hier war ich raus. Ich glaube, dass ich noch nie von so intelligenten Entführungsopfern, Schurken und Ermittlern gelesen habe - und ich habe schon einige Exit-Games gespielt. Hier wäre ich kläglich gescheitert. Für mich war es leider wieder nur ein sehr schwaches 3-Sterne-Buch. 3 Sterne darum, weil es dennoch spannend ist und mir das Ende gefallen hat. 1 Stern Abzug erhält die viel zu weit hergeholte Handlung - ich meine ... what? Einen weiteren Stern Abzug bekommt das Buch, weil nirgends steht, dass man "Der Augenjäger" und "Der Augensammler" gelesen haben sollte, weil man ansonsten von Fitzek höchstpersönlich gespoilert wird, was eben diese Bücher angeht. "Die Playlist" scheint nämlich eine Fortsetzung zu sein. Außerdem habe ich überhaupt nicht verstanden, warum Fitzek permanent die ganzen Interpreten ins Buch holt. Für mich hat es einen ganz bitteren Beigeschmack von Marketingaktion. Nichts gegen Marketingaktionen, aber die kann man doch sicher eleganter verpacken, als mit der Holzhammermethode um die Ecke zu kommen. Nein, das war nicht mein Buch. Bin ich nach wie vor ein Fitzek-Fan? Aber klar doch! Aber eher ein Fan seiner älteren Bücher. Schade! Trotzdem freue ich mich auf sein nächstes Buch - das bei dem Tempo, das er beim Schreiben vorlegt, bestimmt noch innerhalb der nächsten 3 Monate erscheint 😅 Und vielleicht liegt hier auch das Problem. (Quantität, statt Qualität)

  2. 5 out of 5

    miss_mandrake

    Normalerweise bin ich ein Leser, der bei Logikfehlern in einer Geschichte gerne mal ein Auge zudrückt. Bei Fitzek gerne auch mal zwei. Aber bei Playlist hatte selbst ich leider keine Möglichkeit, denn hier schreien sie einen förmlich an. Fitzek ist ja sowas wie der Popstar unter den deutschen Autoren und in gewisser Weise kann ich das auch nachvollziehen. Seine Bücher verkaufen sich wie warme Semmeln, sind schnell zu lesen und durchweg spannend. Das kann ich auch bis dato unterschreiben (bis auf Normalerweise bin ich ein Leser, der bei Logikfehlern in einer Geschichte gerne mal ein Auge zudrückt. Bei Fitzek gerne auch mal zwei. Aber bei Playlist hatte selbst ich leider keine Möglichkeit, denn hier schreien sie einen förmlich an. Fitzek ist ja sowas wie der Popstar unter den deutschen Autoren und in gewisser Weise kann ich das auch nachvollziehen. Seine Bücher verkaufen sich wie warme Semmeln, sind schnell zu lesen und durchweg spannend. Das kann ich auch bis dato unterschreiben (bis auf das Roadtrip-Abenteuer: Der erste letzte Tag 🙄), aber was er sich bei Playlist gedacht hat, ist mir ein Rätsel. Der Spannungsbogen wirkt extrem konstruiert, die Protagonisten sind merkwürdig uninteressant (obwohl es das ein oder andere Wiedersehen gibt, das mich wirklich gefreut hat) und wirken übertrieben aufgesetzt und die Story… ja, die Story war wohl das absurdeste, was der Autor jemals auf Papier gebracht hat. Gespickt mit den Logikfehlern und der Tatsache, dass vieles einfach so unwahrscheinlich erscheint, nur damit es den Protagonisten und deren Handlungsverlauf in die Taschen spielt. Das dümmste Beispiel: Feline kann die Playlist auf ihrer China-Schrott Uhr zwar bearbeiten und Songs löschen und hinzufügen, aber durch einen Kratzer auf dem Display lässt sich der Name der Playlist nicht von ihr ändern 😳 Hä? Alles klar. Mein erster Fitzek, der nur 2 Sterne bekommt. Ich hoffe der nächste wird mir wieder besser gefallen.

  3. 4 out of 5

    Babywave

    Vermutlich sind momentan viele wieder eher genervt von der "Fitzek- Flut" . Aber ich musste den neuen trotzdem haben und lesen. Zu groß war die Neugierde und das große Verlangen nach der Ltd. Edition. Zunächst muss ich sagen, dass ich von dem Album begeistert bin. Die Idee, eigens für den Roman komponierte Songs auf eine CD zu packen .... und das von teilweise richtig guten Bands/ Künstler:innen hat mich begeistert. Wenn dann diese reale Playlist in die Geschichte eingebunden wird.... Großartig. Vermutlich sind momentan viele wieder eher genervt von der "Fitzek- Flut" . Aber ich musste den neuen trotzdem haben und lesen. Zu groß war die Neugierde und das große Verlangen nach der Ltd. Edition. Zunächst muss ich sagen, dass ich von dem Album begeistert bin. Die Idee, eigens für den Roman komponierte Songs auf eine CD zu packen .... und das von teilweise richtig guten Bands/ Künstler:innen hat mich begeistert. Wenn dann diese reale Playlist in die Geschichte eingebunden wird.... Großartig. Für mich ein neues Leseerlebnis. Ich bin sehr begeistert von der Kreativität. Die Geschichte fand ich wieder sehr spannend. Es waren 2 Plot- Twists, die ich nicht habe kommen sehen. Es war spannend und hatte genau die richtige Portion Psycho- Thrill. Natürlich muss man sagen, dass manches etwas drüber ist, aber hey, es ist Unterhaltung..... Wieviele Hollywood- Produktionen spiegeln die Realität wieder.... Wie oft sitzt man im Kino und denkt:" Aha, ja.... stimmt..... genauso könnte es wirklich passieren...... Oftmals ist es die Machart, die ein Werk (egal, ob Film oder Buch) gut werden lassen. Und hierbei geht es nicht um besonders tolle Sprache, sondern um den banalen Fakt, dass Fitzek mit seinen Geschichten unheimlich gut unterhält, in eine andere Welt entführt .... aber eben auf sehr realen Straßen. Die Fallhöhe zum nächsten erfolgreichen Buch ist nun natürlich sehr hoch und nicht immer kann man beständig Bestleistungen abliefern. Ich werde weiterhin Fitzeks Bücher lesen. Wobei mir das eine Buch eben besser gefällt als das Andere.... und manchmal gibt es einfach wieder unfassbar gut gemachte Perlen von ihm..... Wie diese hier.

  4. 4 out of 5

    booknator

    Ich weiß ja nich …

  5. 5 out of 5

    partofmyidentity

    Wie jedes Jahr freue ich mich im Oktober immer wahnsinnig auf ein neues Buch von meinem liebsten Psychothriller Autor, Sebastian Fitzek. Auch diesen Herbst, habe ich mir das neue Buch „Playlist“ direkt am ersten Tag gekauft und sofort damit begonnen, es zu lesen. Was neu für mich war? Ich habe es nicht in einem oder zwei Tagen beendet, sondern über eine Woche immer wieder ein paar Seiten gelesen. Es konnte mich nicht richtig packen, denn die einzelnen Rätsel der Songs waren für mich einfach zu ü Wie jedes Jahr freue ich mich im Oktober immer wahnsinnig auf ein neues Buch von meinem liebsten Psychothriller Autor, Sebastian Fitzek. Auch diesen Herbst, habe ich mir das neue Buch „Playlist“ direkt am ersten Tag gekauft und sofort damit begonnen, es zu lesen. Was neu für mich war? Ich habe es nicht in einem oder zwei Tagen beendet, sondern über eine Woche immer wieder ein paar Seiten gelesen. Es konnte mich nicht richtig packen, denn die einzelnen Rätsel der Songs waren für mich einfach zu übertrieben und deren Auflösung zu weit hergeholt, als das es für mich irgendwie diese mega Spannung hatte. Ich fand die Idee grandios, der Schreibstil wie immer Fitzek-like und auch der Aufbau super, aber die Umsetzung war mir doch etwas zu bizarr. Mich hat es zudem sehr gestört, dass es keine Spoilerwarnung zu Augenjäger und Augensammler gab. Das Ende war dann auf jeden Fall wieder spannend, jedoch hatte ich zum ersten Mal schon zu Beginn des Buches, den richtigen Riecher, wer der Täter ist. Leider leider für mich der bisher schwächste Fitzek. Was nicht heisst, dass ich schon jetzt ganz gespannt bin, was nächsten Oktober erscheint!

  6. 5 out of 5

    whenlovespeaks

    Ich muss zugeben, dass mich der Klappentext im Vergleich zu den vorherigen Büchern des Autors weniger angesprochen hat. Trotzdem musste ich das Buch natürlich kaufen und lesen. Und das so schnell wie möglich. Die Geschichte war wieder einfallsreich. Es gab eine Warnung, dass man den ‚Augensammler‘ und den ‚Augenjäger‘ vorher lesen sollte, man könnte das Buch aber auch ohne das Vorwissen zur Hand nehmen. Ich bin froh, dass ich die Bücher bereits kannte, denn ‚Playlist‘ spoilert enorm und es geht Ich muss zugeben, dass mich der Klappentext im Vergleich zu den vorherigen Büchern des Autors weniger angesprochen hat. Trotzdem musste ich das Buch natürlich kaufen und lesen. Und das so schnell wie möglich. Die Geschichte war wieder einfallsreich. Es gab eine Warnung, dass man den ‚Augensammler‘ und den ‚Augenjäger‘ vorher lesen sollte, man könnte das Buch aber auch ohne das Vorwissen zur Hand nehmen. Ich bin froh, dass ich die Bücher bereits kannte, denn ‚Playlist‘ spoilert enorm und es geht hier nicht nur um die gleichen Charaktere sondern durchaus um eine Fortsetzung der Geschichte. Das war mir so nicht bewusst. Ich habe mich aber sehr gefreut wieder auf altbekannte Charaktere zu stoßen. Einige Wendungen in der Geschichte fand ich etwas an den Haaren herbeigezogen, ebenso haben andere Bücher von Sebastian Fitzek einfach mehr Spannung bei mir ausgelöst. Dennoch war es wieder ein gutes Buch mit einer tollen Handlung und einem wunderbaren Schreibstil.

  7. 4 out of 5

    pieceofmycolourfullife

    ich glaub dieser Fitzek wird mein letzter gewesen sein ….. Früher hab ich die Bücher geliebt, ich kann euch direkt 4 lieblingstitel nennen aber ich hab die letzten Jahre immer mehr Probleme mit seinen Büchern. Das drum herum wird immer mehr aufgebauscht aber mir persönlich geht dadurch inhaltlich viel verloren. Als wäre die Aufmachung sehr wichtig und da wird alles reingesteckt und inhaltlich wird wenig gemacht, Hauptsache jedes Jahr ein Buch rausgebracht (meine persönliche meinung) Vielleicht ha ich glaub dieser Fitzek wird mein letzter gewesen sein ….. Früher hab ich die Bücher geliebt, ich kann euch direkt 4 lieblingstitel nennen aber ich hab die letzten Jahre immer mehr Probleme mit seinen Büchern. Das drum herum wird immer mehr aufgebauscht aber mir persönlich geht dadurch inhaltlich viel verloren. Als wäre die Aufmachung sehr wichtig und da wird alles reingesteckt und inhaltlich wird wenig gemacht, Hauptsache jedes Jahr ein Buch rausgebracht (meine persönliche meinung) Vielleicht hat sich ja auch mein lese Stil verändert 🤔 aber ich hab dieses Jahr auch „Passagier 23“ gerereadet und genauso gut gefunden wie vor Jahren. Mit „Playlist“ bin ich nicht warm geworden. Ich hatte ehrlich gesagt übersehen das es zur „Augensammler“ Reihe gehört und somit fiel es mir schwer mich mit den dauernden Rückblenden zu den anderen Bänden klar zu kommen. Zumal wird man für die anderen Bände gespoilert wer der Täter ist. Also wer die Reihe noch lesen will sollte nicht mit diesem Buch anfangen. Die Charaktere fand ich eigentlich teils interessant aber ich hab nicht in die Story gefunden bzw fand sie einfach langweilig und teils vorhersehbar. Ich hab das Buch als Hörbuch gehört und muss ehrlich sagen ich fand diese „Playlist“ sehr störend weil man mitten im lesen dann rüber switchen musste zu Spotify um das lied anzuhören und dadurch nimmt es der Story irgendwie an Spannung wenn man dauernd „unterbrechen“ muss. Also leider hat mich das Buch überhaupt nicht überzeugen können und ich glaube hiermit bin ich mit Fitzek Büchern durch 😂 Kann natürlich sein das ich das nächstes Jahr wieder anders sehe und seinen Büchern noch eine Chance gebe, aber aktuell denke ich das es sich nicht lohnt. Bewertung: ⭐️⭐️ 2|5

  8. 5 out of 5

    BennyFromTheBlog

    Viele von den Fitzek Fans mit rosaroter Brille werden sicher sagen: „Du hast doch keine Ahnung“ aber nüchtern betrachtet war dieses Buch alles andere als ein Spektakel. Für den Aufwand der Promo und sogar der Produktion einer eigenen Musik ist dieses Buch erschreckend schwach. Auch wenn Fitzek selbst sagt man muss „Augensammler“ und „Augenjäger“ nicht zwingend gelesen haben ist es doch eine Fortsetzung und für viele Dinge einfach unabdingbar die Vorgänger gelesen haben zu müssen. Komplett schlec Viele von den Fitzek Fans mit rosaroter Brille werden sicher sagen: „Du hast doch keine Ahnung“ aber nüchtern betrachtet war dieses Buch alles andere als ein Spektakel. Für den Aufwand der Promo und sogar der Produktion einer eigenen Musik ist dieses Buch erschreckend schwach. Auch wenn Fitzek selbst sagt man muss „Augensammler“ und „Augenjäger“ nicht zwingend gelesen haben ist es doch eine Fortsetzung und für viele Dinge einfach unabdingbar die Vorgänger gelesen haben zu müssen. Komplett schlecht war das Buch zwar nicht aber wirklich Spannung kam erst jenseits der 300 Seiten wirklich auf und dann aber mit Vollspeed und kranken Wendungen (die leider auch sehr Vorhersehbar waren) ala Fitzek, weshalb man hier noch 3 Sterne geben kann. Dennoch fand ich es für den Trara der betrieben wurde, viel viel zu wenig!

  9. 4 out of 5

    Melle

    Das war ein toller Fitzi :-)

  10. 4 out of 5

    Nordic.reader

    Tja, was soll ich sagen? Heute erschienen, heute angefangen, heute beendet und wieder mal geliebt! Der neue Thriller von Sebastian Fitzek ist für mich jedes Jahr wieder etwas worauf ich mich einfach freue und dieses Jahr fiel der EVT praktischerweise auch noch auf meinen freien Tag in der Woche, weshalb ich mir "Playlist" direkt mal vorgenommen und in einem Rutsch durchgelesen habe. Und was soll ich sagen, typisch Fitzek war wieder nichts wie es scheint und auf den letzten 100 Seiten habe ich ech Tja, was soll ich sagen? Heute erschienen, heute angefangen, heute beendet und wieder mal geliebt! Der neue Thriller von Sebastian Fitzek ist für mich jedes Jahr wieder etwas worauf ich mich einfach freue und dieses Jahr fiel der EVT praktischerweise auch noch auf meinen freien Tag in der Woche, weshalb ich mir "Playlist" direkt mal vorgenommen und in einem Rutsch durchgelesen habe. Und was soll ich sagen, typisch Fitzek war wieder nichts wie es scheint und auf den letzten 100 Seiten habe ich echt so ziemlich alle Gefühlslagen durchlebt, welche ich mir beim Lesen eines Thrillers so erwarte. Neben altbekannten Gesichtern waren es vor allem kryptische Hinweise, die entschlüsselt werden mussten, die für mich dafür gesiegt haben, dass "Playlist" sich auf jeden Fall recht weit oben in meiner Liste der liebsten Werke von Fitzek eingliedern wird. An meine Lieblinge wie zum Beispiel "Der Insasse" reicht es aber doch nicht ganz heran. Trotzdem wieder spannend, undurchsichtig und auf jeden Fall ein absolut lesenswerter Thriller!

  11. 4 out of 5

    Mareike Seitengeraschel

    Wann ich das letzte Mal einen Fitzek an einem Tag durchgesuchtet habe? Es ist vermutlich zehn Jahre her. Mir haben die letzten Thriller von ihm fast alle GAR NICHT gefallen, zu viel Quälen, Blut, Gewalt. „Playlist“ ist spannend, hat ein paar fitzektypische Wendungen und einen toll gemachten Schluss. Lesenswert.

  12. 4 out of 5

    Papierfliegerin

    Und da ist er wieder: der Moment, wenn dir die Worte fehlen - oder du zu viele davon hast. Wenn du nicht weißt was sagen, wo anfangen. Sebastian Fitzek hat hier wieder einmal gezeigt, wieso er deutschlands erfolgreichster Autor ist. Die Geschichte rund um die Entführung eines 15-jährigen Mädchens beginnt so atemberaubend spannend, dass man das Buch von Anfang an nicht aus den Händen legen will. Und eben diese Spannung zieht sich quer durchs Buch. In Verbindung mit dem grandios inszinierten Verwir Und da ist er wieder: der Moment, wenn dir die Worte fehlen - oder du zu viele davon hast. Wenn du nicht weißt was sagen, wo anfangen. Sebastian Fitzek hat hier wieder einmal gezeigt, wieso er deutschlands erfolgreichster Autor ist. Die Geschichte rund um die Entführung eines 15-jährigen Mädchens beginnt so atemberaubend spannend, dass man das Buch von Anfang an nicht aus den Händen legen will. Und eben diese Spannung zieht sich quer durchs Buch. In Verbindung mit dem grandios inszinierten Verwirrspiel, den zahllosen Informationen, Puzzleteilen und Geschehnissen, ergibt das einen waschechten Pageturner. Als Leser macht man sich eigenständig Gedanken, was sich hinter all dem Grauen verbergen könnte, wer der Täter ist, wo das Motiv liegt. Und dank geschickt platzierten, und zugegeben mehr als schockierenden Wendungen, muss man damit mehr als einmal bei Null anfangen. So undurchsichtig, spannend, rasant und mitreißend erzählt uns der Autor in kurzen, knackigen Kapiteln, aus gleich mehreren Perspektiven, was die Beteiligten so erleben - und überleben - müssen. Die Songs der 15 Künstler fügen sich dabei perfekt ins Gesamtbild ein und machen aus einfachem Lesen ein wahres Erlebnis. Einzig die Tatsache, dass im Vorfeld kaum davon gesprochen wurde, dass es sich hierbei um den dritten Band der Augensammler-Reihe handelt, trübt meine Hochstimmungetwas, immerhin habe ich mich zu der Augensammler und der Augenjäger massiv gespoilert und brauche die beiden nun definitiv nicht mehr zu lesen. Positiv sei dabei aber angemerkt, dass man "Playlist" auch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen kann und es zu keinem einzigen Verständnisproblem kommt. Falls ihr noch mehr Infos, gibt's auf meinem Blog, wie immer, eine ausführliche Rezension. Die übrigens genau das selbe Chaos beinhaltet, wie diese hier. Also schaut gerne » hier « vorbei. Viel Spaß beim Stöbern.

  13. 4 out of 5

    maskedbookblogger

    Fitzek konnte mich „Der Insasse“ sehr überzeugen! Jetzt habe ich mich auf „Die Playlist“ sehr gefreut, da ich gespannt war, was Fitzek auf die Beine gestellt hat. In seinem neuen Buch wird es wieder düster. Wie aus dem Nichts verschwindet die 15-jährige Feline spurlos auf dem Weg zur Schule. Der Privatermittler Zorbach soll nun Feline wiederfinden. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf Felines Playlist voller Lieblingssongs, welche sogar vor paar Tagen noch verändert worden ist. Sendet anhand der Fitzek konnte mich „Der Insasse“ sehr überzeugen! Jetzt habe ich mich auf „Die Playlist“ sehr gefreut, da ich gespannt war, was Fitzek auf die Beine gestellt hat. In seinem neuen Buch wird es wieder düster. Wie aus dem Nichts verschwindet die 15-jährige Feline spurlos auf dem Weg zur Schule. Der Privatermittler Zorbach soll nun Feline wiederfinden. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf Felines Playlist voller Lieblingssongs, welche sogar vor paar Tagen noch verändert worden ist. Sendet anhand der Playlist Feline geheime Nachrichten? Voller Nerven versucht Zorbach das Rätsel mit der Playlist zu lösen. Und eins weiß Zohrbach nicht. Die Zeit tickt und Feline hat nicht mehr so viel Zeit. Vorab kann ich sagen, dass ich das Konzept von der wirklich existierenden Playlist mit dem Buch genial finde. Die Idee von Fitzek ist sehr erfrischend und weist gute Ansätze auf. Zudem muss gesagt werden, dass in der Handlung von diesem Buch der Plot vom „Augensammler“ sowie „Augenjäger“ gespoilert wird. Ich wusste es nicht, und ich wurde gespoilert. Naja nicht schlimm! Jetzt mehr zu diesem Buch. In den Thriller bin ich nicht so gut eingestiegen, wie es beim „Insassen“ der Fall war. Ich hatte einzelne Startschwierigkeiten, um mich besonders mit den einzelnen Perspektiven vertraut zu machen. Besonders zum Ermittler Zohrbach aber auch zu Alina fiel es mir schwierig, eine Bindung aufzubauen. Aus diesem Grund werde ich trotz des gespoilerten Inhalts die indirekten Vorbände lesen wollen, da ich das Gefühl hatte, dass ich die beiden Protagonisten nicht so richtig in diesem Band kennengelernt habe. So fiel es mir auch schwer, ihre Emotionen oder Gedankengänge komplett zu verstehen. Auf der anderen Seite war jedoch eine gute Spannung von Anfang an gegeben. So entwickelte sich die Spannungskurve im Buch gelungen, jedoch aufgrund meinen zu hohen Erwartungen nicht so stark, wie ich es mir erwartet hätte. Dies ist damit zu begründen, dass mit „Der Insasse“ Fitzek einen genialen, wenn nicht einen der besten Thriller geschrieben hat, und da die Spannung durchgängig sehr hoch war. Aber dennoch hat mich das Buch gut unterhalten, da ich die Geschichte und die Ermittlungen, welche mit der Playlist verbunden sind, sehr interessant gestaltet sind. Mit dem Ende gebe ich mich auch zufrieden. Fazit: Mit „Die Playlist“ entwickelt Fitzek einen gelungen, aber nicht einen grandiosen Thriller, wie ich es erwartet habe. Die Lektüre ist dennoch unterhaltsam gestaltet, da das Konzept von Playlist und Buch sehr erfrischend und einzigartig ist. Auch wenn ich nur 3,5 Sternen – Tendenz nach oben – vergebe, spreche ich trotzdem für die Idee eine Leseempfehlung aus.

  14. 4 out of 5

    Veritas666

    Erstmal zum Cover: Ich finde es absolut mega, vor allem in der Sonder Edition. Zum Inhalt kann und will ich nicht viel sagen, außer das Herr Fitzek sich mal wieder selbst übertroffen hat. Ich habe erneut nicht mal ahnen können wer oder was dahinter steckt und bin immernoch absolut sprachlos. Dazu passend die Musik... Gänsehaut Pur... Ich ziehe meinen Hut vor Herrn Fitzek.

  15. 4 out of 5

    Kat Jacobi

    Uff. Irgendwas zwischen 2 und 3 Sternen. War spannend, aber ab der Hälfte kippt es und es ist alles wirklich seeehr konstruiert (und das sage ich als jemand, der alle Fitzek Teile bisher gelesen hat).

  16. 5 out of 5

    atlupireads

    Leider sehr enttäuschend. Noch dazu wusste ich nicht das Playlist zu der Augensammler-Reihe gehört und wurde daher richtig schön gespoilert. Schade. Ich mochte Fitzek schon immer, allerdings begeistern mich seine Bücher von Jahr zu Jahr weniger. Playlist war leider nicht meins. Hoffentlich geht es mit dem nächsten wieder Berg auf..

  17. 4 out of 5

    Ivy

    Ich habe lange überlegt, ob ich dem Buch nun zwei oder drei Sterne geben soll, entscheide mich dann letztendlich für die drei, weil ich es von der Wertung vermutlich so bei 2.5 Sternen ansetzen wirde. Was ein wirrwarr, nicht nur das Buch, sondern auch meine Gedanken dazu - irgendwie. Ich bin ein bisschen enttäuscht. Es ist das erste Fitzek Buch, dass ich nicht begonnen und dann vor Spannung in einem Rutsch durchgelesen habe. Es ist das erste Fitzek Buch, dass mich nicht so richtig überzeugen kon Ich habe lange überlegt, ob ich dem Buch nun zwei oder drei Sterne geben soll, entscheide mich dann letztendlich für die drei, weil ich es von der Wertung vermutlich so bei 2.5 Sternen ansetzen wirde. Was ein wirrwarr, nicht nur das Buch, sondern auch meine Gedanken dazu - irgendwie. Ich bin ein bisschen enttäuscht. Es ist das erste Fitzek Buch, dass ich nicht begonnen und dann vor Spannung in einem Rutsch durchgelesen habe. Es ist das erste Fitzek Buch, dass mich nicht so richtig überzeugen konnte, weil es irgendwie langatmig war, auch ein bisschen langweilig möchte ich fast sagen. Die Idee der Vermischung von Musik und Buch finde ich klasse, vorgestellte habe ich mir allerdings etwas anderes. Vorgestellt hatte ich mir eine Art Schnitzeljagd, vor allen Dingen aber eine intensivere Integration der Songs in die Geschichte, insbesondere was das Lösen des Rätsels angeht. Ich habe mir das Ganze so anders vorgestellt, vermutlich war das auch der Fehler, weil ich so Erwartungen hatte, die letztendlich gar nicht erfüllt werden konnte. Es war unterhaltsam, leider jedoch lange nicht so spannend, wie seine anderen Bücher, zumindest für mich. Seine Danksagung allerdings konnte mich auch dieses Mal wieder überzeugen. Ich hoffe sehr, dass mich das nächste Buch wieder mehr vom Hocker reißt!

  18. 4 out of 5

    klydnaybooks

    "Playlist" ist mein erstes Buch von Sebastian Fitzek und ich bin begeistert! Es war voller Spannung, aber die Gefühle der Protagonisten haben auch eine große Rolle gespielt. Fitzeks Schreibstil ist unfassbar flüssig und es macht einfach spaß sein Buch zu lesen! Auch wenn es der dritte Band einer Reihe ist, kann man es auch unabhängig von einander lesen. Ich überlege dennoch die ersten zwei Bände noch zu lesen, denn es lohnt sich diese Geschichte noch näher kennenzulernen... "Playlist" ist mein erstes Buch von Sebastian Fitzek und ich bin begeistert! Es war voller Spannung, aber die Gefühle der Protagonisten haben auch eine große Rolle gespielt. Fitzeks Schreibstil ist unfassbar flüssig und es macht einfach spaß sein Buch zu lesen! Auch wenn es der dritte Band einer Reihe ist, kann man es auch unabhängig von einander lesen. Ich überlege dennoch die ersten zwei Bände noch zu lesen, denn es lohnt sich diese Geschichte noch näher kennenzulernen...

  19. 4 out of 5

    Rainbookworld Rainbookworld

    Jedes Jahr gebe ich Fitzek eine neue Chance. Jedes verdammte Jahr. Jedes Jahr ärgere ich mich im Nachhinein über ein mangelhaftes Lektorat und einen abstrusen Plot, den kein Mensch hervorsagen kann einfach weil es so in der Realität nie möglich sein könnte. Ein guter Thriller muss Bezug zur Realität haben. Die Charaktere hier sind nur grobe Skizzen, es fehlt an Ausarbeitung. Was Fitzek kann sind seine Cliffhangerenden sodass man das Buch nicht abbrechen kann. Sebastian Fitzek ist der BigMac der Jedes Jahr gebe ich Fitzek eine neue Chance. Jedes verdammte Jahr. Jedes Jahr ärgere ich mich im Nachhinein über ein mangelhaftes Lektorat und einen abstrusen Plot, den kein Mensch hervorsagen kann einfach weil es so in der Realität nie möglich sein könnte. Ein guter Thriller muss Bezug zur Realität haben. Die Charaktere hier sind nur grobe Skizzen, es fehlt an Ausarbeitung. Was Fitzek kann sind seine Cliffhangerenden sodass man das Buch nicht abbrechen kann. Sebastian Fitzek ist der BigMac der Literaturszene. Auf den ersten Geschmack ein schneller Genuss und doch bleibt nichts hängen außer ein leeres Gefühl im Kopf und im Geldbeutel. Ach ja wer Augenjäger und Augensammler nicht kennt, wird hier übel gespoilert. Desweiteren lässt auch das Lektorat hier zu wünschen übrig: Eine SmartWatch kann wegen eines Displayschaden nicht die Titel einer Playlist ändern aber Titel entfernen und hinzufügen.... Und das ist nur einer von vielen unlogischen Punkte. Die Idee fand ich interessant aber die Umsetzung war einfach grausig. Ich hoffe das dies mein letzter Fitzek bleibt.

  20. 5 out of 5

    Sara ☾

    3.25 stars

  21. 5 out of 5

    Book_bosomed_Sabrina

    Absolut fesselnd für mich, aber das Ende hat mich verwirrt. Zu viel Info für mich. Werde es nun noch lesen und dann habe ich sicher alles verstanden. Das Hörbuch ist aber absolut fesselnd gewesen, ich habe es innerhalb kürzester Zeit durch gehabt!

  22. 4 out of 5

    Patricia Jörges

    This review has been hidden because it contains spoilers. To view it, click here. Es war klar, dass ich das neue Buch von Fitzek unbedingt haben wollte: wie wäre ich denn auch bei dem ganzen Hype darum, daran vorbei gekommen 🤔 Ich höre zum Lesen immer Musik und liebe Playlists in Büchern. Dass dieses Buch nun seine ganz eigene Playlist hat, hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Die Lieder sind alle unglaublich gut und in dem Lied von Silbermond sehe ich durchaus ein gewisses Bond-Song-Potenzial 😉 Aber nun zum Buch. Das Wiedersehen mit Zorbach und Alina war toll. Die Geschichte Es war klar, dass ich das neue Buch von Fitzek unbedingt haben wollte: wie wäre ich denn auch bei dem ganzen Hype darum, daran vorbei gekommen 🤔 Ich höre zum Lesen immer Musik und liebe Playlists in Büchern. Dass dieses Buch nun seine ganz eigene Playlist hat, hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Die Lieder sind alle unglaublich gut und in dem Lied von Silbermond sehe ich durchaus ein gewisses Bond-Song-Potenzial 😉 Aber nun zum Buch. Das Wiedersehen mit Zorbach und Alina war toll. Die Geschichte hatte die typischen Fitzek-Wendungen, wenn auch in diesem Buch nicht allzu viele davon. Es war spannend zu sehen wie die Playlist Teil des Buches war, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass das Rätsel mehr auf die Liedtexte eingeht. Feline hatte für meinen Geschmack eine zu kleine Rolle in dem Buch. Alles in allem war es ein spannender Thriller, den ich mal wieder fast in einem Stück durchgelesen habe.

  23. 5 out of 5

    Marie

    Mir gefiel das Buch soo gut! Die letzten Neuerscheinungen von Fitzek gefielen mir um Fitzeks Willen, aber vor allem der Heimweg war mir eigentlich zu blutig und voller Qualen. Auf "Playlist" habe ich mich lange gefreut und bin sehr froh, dass dieses Buch nun wieder ein richtig guter PSYCHOthriller und kein "Ekel-Thriller" ist. Noch mehr hat mich gefreut, "alte Bekannte" aus den Büchern der Augensammler und der Augenjäger wieder zu treffen; doch Achtung: solltet ihr nur eins oder sogar keines der be Mir gefiel das Buch soo gut! Die letzten Neuerscheinungen von Fitzek gefielen mir um Fitzeks Willen, aber vor allem der Heimweg war mir eigentlich zu blutig und voller Qualen. Auf "Playlist" habe ich mich lange gefreut und bin sehr froh, dass dieses Buch nun wieder ein richtig guter PSYCHOthriller und kein "Ekel-Thriller" ist. Noch mehr hat mich gefreut, "alte Bekannte" aus den Büchern der Augensammler und der Augenjäger wieder zu treffen; doch Achtung: solltet ihr nur eins oder sogar keines der beiden Bücher bisher gelesen haben spoilert ihr euch, wenn ihr Playlist zuerst lest!

  24. 4 out of 5

    Bella

    Naja so wirklich überraschend war das Ende jetzt nicht. Aber ich bin dann doch wieder überzeugt genug um auch das nächste Buch wieder zu bestellen. Zorbach und Alina mag ich sehr arg und es war ein absolutes Vergnügen beide wieder zu treffen.

  25. 4 out of 5

    Tobias

    Nicht alles ist so, wie es scheint in der Familie In dem Buch Playlist von Sebastian Fitzek, geht es um Feline, welche vor einem Monat auf dem Weg zur Schule entführt wurde. Die Polizei kommt in dem Fall nicht weiter, also angagiert Emilia Felines Mutter einen Privatermittler namens Alexander Zorbach um sie zu finden. Er findet heraus, das Feline über ihre Smartwatch ihre Lieblingssongs gehört hat und diese Playlist wurde vor kurzem geändert. War es Feline selbst oder jemand anderes ? Meine Meinu Nicht alles ist so, wie es scheint in der Familie In dem Buch Playlist von Sebastian Fitzek, geht es um Feline, welche vor einem Monat auf dem Weg zur Schule entführt wurde. Die Polizei kommt in dem Fall nicht weiter, also angagiert Emilia Felines Mutter einen Privatermittler namens Alexander Zorbach um sie zu finden. Er findet heraus, das Feline über ihre Smartwatch ihre Lieblingssongs gehört hat und diese Playlist wurde vor kurzem geändert. War es Feline selbst oder jemand anderes ? Meine Meinung: Ich fand die Geschichte wieder sehr spannend zu lesen und flüssig geschrieben. Auch wenn ich vom Geschenk etwas am Ende enttäuscht war, hat mir diese Geschichte wieder top gefallen. Ich mochte den Schreibstil und die Charaktere. Obwohl ich den Augenjäger vorher noch nicht gelesen habe, konnte ich die Geschichte trotzdem gut verstehen. Mir hat die Idee mit der Musikplaylist in der Geschichte gut gefallen, sowie das Rätselraten der Charaktere dazu. Fazit: Ein toller Fitzek mit cooler Idee.

  26. 5 out of 5

    Dragana - Frauenstamm

    Tatsächlich saß ich gerade da und fragte mich, wie ich meinen allerersten Thriller überhaupt, bewerten soll. So viel kann ich sagen, Playlist war kurzweilig und flott zu lesen, der Schreibstil angehnem. Mir hat die Geschichte Spaß gemacht, obwohl ich dachte, ich hätte den totalen Durchblick, hat mich Fitzek überrascht. Am meisten überrascht war ich aber über mich selbst. Ich habe festgestellt, dass meine ewige Angst, ich könnte den Nervenkitzel solcher Bücher nicht aushalten, mir manche Szenen z Tatsächlich saß ich gerade da und fragte mich, wie ich meinen allerersten Thriller überhaupt, bewerten soll. So viel kann ich sagen, Playlist war kurzweilig und flott zu lesen, der Schreibstil angehnem. Mir hat die Geschichte Spaß gemacht, obwohl ich dachte, ich hätte den totalen Durchblick, hat mich Fitzek überrascht. Am meisten überrascht war ich aber über mich selbst. Ich habe festgestellt, dass meine ewige Angst, ich könnte den Nervenkitzel solcher Bücher nicht aushalten, mir manche Szenen zu schlimm und grausam sein könnten, total unbegründet war. Ich bin also doch nicht so ein großer Angsthase, wie ich immer dachte....Na ja, vielleicht schon, ich hatte bei Playlist aber zumindest nie den Drang gehabt, mit angeschalteten Licht schlafen zu gehen.

  27. 4 out of 5

    Biluma

    3,5 Sterne

  28. 5 out of 5

    Ludwig Reicherstorfer

    Definitiv eine klare Leseempfehlung. Die Story ist spannend und das Ende wartet mit ein paar Überraschungen auf, die aber nicht zu übertrieben wirken. Manchmal gibt es bei Fitzek auch mal einen Spin zu viel. Das ist hier nicht der Fall. Und zudem ist auch die "echte" Playlist absolut hörenswert. Tolles Leseerlebnis. Definitiv eine klare Leseempfehlung. Die Story ist spannend und das Ende wartet mit ein paar Überraschungen auf, die aber nicht zu übertrieben wirken. Manchmal gibt es bei Fitzek auch mal einen Spin zu viel. Das ist hier nicht der Fall. Und zudem ist auch die "echte" Playlist absolut hörenswert. Tolles Leseerlebnis.

  29. 4 out of 5

    Cailess_Books

    Die schlechtesten Stilmittel mal wieder vereint. Trashige Unterhaltung vom Feinsten. Immerhin bleibt Fitzek sich seiner (schlechten) Linie treu.

  30. 5 out of 5

    Laura G.

    * 2,5 ⭐️ Eine wirklich tolle Idee, aber viele seiner anderen Psychothriller (Der Heimweg, Der Insasse…) haben mich sehr viel mehr überzeugt

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...